Frostfutter selber machen

Mit wenig Aufwand lässt sich aus Gemüse und Fisch ein nahrhaftes Futter für Aufwuchs fressende Cichliden herstellen.

Benötigt werden:

500g Erbsen oder Spinat
1 rote Paprika (geschält)
500g Seelachsfilet oder besser ganze Garnelen (mit Schale)
Vitamintropfen
5ml Spirulinapulver
ca. 25-30g Gelantinepulver

Zubereitung:

Das Gemüse und der Fisch werden im Küchenmixer zu einem Brei zerkleinert und anschließend mit dem Spirulinapulver und 20-30 Tropfen des Vitaminkonzentrates verrührt. Die Gelantine nach Anweisung zubereiten und unter den Brei mischen. Sollten tiefgefrorene Zutaten verwendet werden, diese am besten über Nacht im Kühlschrank langsam auftauen lassen, da die Gelantine den ansonsten zu kalten Brei nicht richtig bindet. Anschließend den Brei wie gewünscht abfüllen und einfrieren. Man kann dazu Gefrierbeutel verwenden indem das Futter dort so eingefüllt wird, dass eine ca. 0,5 cm hohe Platte entsteht. Eine dickere Platte ist nicht empfehlenswert da man sonst später Probleme beim Entnehmen der gefrorenen Futterstücke hat. Die einzelnen Gefrierbeutel nun verformungssicher im Gefrierfach stapeln und später die gewünschte Futtermenge einfach abbrechen.

Im Prinzip lässt sich das Futterrezept beliebig variieren und somit für andere Fischarten anpassen. Geeignete Zutaten sind fast alle naturbelassenen Meeresfrüchte (Fisch, Muscheln, Garnelen) und viele Gemüsearten (Spinat, Kopfsalat, Karotten, Paprika, Erbsen etc.). Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt, hauptsache es schmeckt den Fischen.

Newsletter

Wir sind Mitglied im

Frostfutter selber machen

Mit wenig Aufwand lässt sich aus Gemüse und Fisch ein nahrhaftes Futter für Aufwuchs fressende Cichliden herstellen.

Benötigt werden:

500g Erbsen oder Spinat
1 rote Paprika (geschält)
500g Seelachsfilet oder besser ganze Garnelen (mit Schale)
Vitamintropfen
5ml Spirulinapulver
ca. 25-30g Gelantinepulver

Zubereitung:

Das Gemüse und der Fisch werden im Küchenmixer zu einem Brei zerkleinert und anschließend mit dem Spirulinapulver und 20-30 Tropfen des Vitaminkonzentrates verrührt. Die Gelantine nach Anweisung zubereiten und unter den Brei mischen. Sollten tiefgefrorene Zutaten verwendet werden, diese am besten über Nacht im Kühlschrank langsam auftauen lassen, da die Gelantine den ansonsten zu kalten Brei nicht richtig bindet. Anschließend den Brei wie gewünscht abfüllen und einfrieren. Man kann dazu Gefrierbeutel verwenden indem das Futter dort so eingefüllt wird, dass eine ca. 0,5 cm hohe Platte entsteht. Eine dickere Platte ist nicht empfehlenswert da man sonst später Probleme beim Entnehmen der gefrorenen Futterstücke hat. Die einzelnen Gefrierbeutel nun verformungssicher im Gefrierfach stapeln und später die gewünschte Futtermenge einfach abbrechen.

Im Prinzip lässt sich das Futterrezept beliebig variieren und somit für andere Fischarten anpassen. Geeignete Zutaten sind fast alle naturbelassenen Meeresfrüchte (Fisch, Muscheln, Garnelen) und viele Gemüsearten (Spinat, Kopfsalat, Karotten, Paprika, Erbsen etc.). Der Fantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt, hauptsache es schmeckt den Fischen.

Newsletter

Wir sind Mitglied im

Wir bedanken uns bei unserem Sponsor „Reber Spezialitäten“.